Sendereihe "Experiment Unsterblichkeit"

 

Sendung 1: Einführung in das Experiment

Teil 1           Teil 2          Teil 3

Vom Zweibeiner zum Vierbeiner. Vom Sterblichen zum Unsterblichen. Was ist Agni Yoga? Das größte Geschenk. Prometheus. Der unsterbliche Mensch. Der Sinn des Lebens. Experiment Unsterblichkeit. Erkenne dich selbst. Die Seele. Gemeinsame Grundlage aller Religionen. Verwandele dich selbst . Bruder Esel. Der Schatz. Verwandele die Welt. Der alte Mensch. Der Neue Mensch. Gemeinschaften von Neuen Menschen. Keine Armut. Keine Arbeitslosigkeit. Zusammenfassung

Sendung 2: Das Geheimnis der Unsterblichkeit

Abschnitt I: Mit 7 Schritten zu einem Leben, das kein Ende hat

1. Schritt: Sie erkennen Ihre Seele

2. Schritt: Sie wechseln Ihre Identität: "Ich bin eine Seele"

3. Schritt: Sie stellen Ihr Bewusstsein um: "Ich bin ein unsterbliches Wesen"

4. Schritt: Sie verlagern Ihr Bewusstsein in das höhere Selbst: "Ich erfülle meine Seele mit Bewusstsein"

5. Schritt: Sie denken und fühlen wie ein Unsterblicher

6. Schritt: Sie handeln wie ein Unsterblicher

7. Schritt: Sie nutzen die Sinne und die Kräfte Ihres geistigen Wesens

Abschnitt II: Die neue Identität - Der unsterbliche Mensch

Teil 1           Teil 2          Teil 3

Teil 1: Überzeitliche, überirdische Individualität. Kein Tod. Kein Stillstand. Keine Todesangst. Neue Familie. Seelenverwandte erkennen.

Teil 2: Neues Geschlecht. Neues Volk. Neue Religion. Neues Alter - ewige Jugend. NeueNahrung. Neuer Beruf. Neue Freuden.

Teil 3: Neuer Reichtum. Aufspeicherungen bilden Individualität. Wahre Realität. Aura. Neuer Weg - Der Geistige Pfad. Neue Heimat. Neuer Name

 

Abschnitt III: Das unbegrenzte Potential des Unsterblichen

Teil 1           Teil 2          Teil 3

Teil 1: Werde, der Du bist. Eigenschaften eines Unsterblichen erwerben. Unvergänglichkeit, Unverwundbarkeit, Unbesiegbarkeit. Furchtlosigkeit. Freiheit. Würde

Teil 2: Irdische Sorgen überwinden. Schicksal des Körpers bedeutungslos. Von Leid nicht berührt. Beispiel der großen Heiligen. Selbstlosigkeit. Kein Interesse an irdischen Gütern. Kein Kampf ums Dasein. Das Gesetz des Opfers. Nur ein Unsterblicher kann selbstlos sein. Selbstlosigkeit entscheidend für die Neue Welt. Sinnvolles Leben

Teil 3: Unbegrenzte Entwicklung. Freude. Leid in Freude verwandeln. Funktion des Leides. Freude ist eine besondere Weisheit. Lebendiges Beispiel. Das Potential eines Geistwesens nutzen

 

Sendung 3: Übung "Verwandlung in ein geistiges Wesen"

Teil 1            Teil 2              Teil 3 

Vollständiges Erneuerungsprogramm. Die Neue Welt: Gemeinschaft von Neuen Menschen.Unsterblichkeit: Ein Zustand des Bewusstseins.

Abschnitt I: In der Meditation. Am Morgen. Bewusstsein in das höhere Selbstverlagern. Meditation.Der Zustand „Geistwesen“. Am Mittag. Am Abend.

Abschnitt II: In der Welt. Beobachtung von oben. Lenkung von oben. Auftritt als Geistwesen aus einer Höheren Welt. Nicht herunterziehen lassen. Stellung halten. Ausblick

 

Sendung 4: Die Seele zum Leben erwecken

 

Teil 1           Teil 2          Teil 3       Teil 4           Teil 5          Teil 6

 

Abschnitt I: Das Geistwesen. Definition des Geistwesens. Die verschüttete Seele. Der Unsichtbare Riese. Wesen von höherer Schwingung.

Abschnitt II: Das Geistwesen formen. Die Ewige Individualität als unbehauener Rohstoff. Beispiel Tiere. Ewige Individualität selbst erschaffen. Die Seele mit eigenen Gedanken und Gefühlen formen.

Abschnitt III: Ideal Wirklichkeit werden lassen. Idealbild machen. Wahl des Ideals. Vorbilder. An Existierendes anknüpfen. Idealbild mit Leben erfüllen. Keine Einbildung. Verstetigung der Gedanken und Gefühle. Bewährung in der Welt. Neue Gewohnheiten.

Abschnitt IV: Meditation und Disziplin. Meditation. Beispiel Ernährung. Beispiel Lebenskraft und Lebensfreude. Disziplin

 

     Teil 7           Teil 8          Teil 9       Teil 10           Teil 11          Teil 12

 

Abschnitt V: Bewusstsein in die Seele übertragen. Bewusstsein in die Ewige Individualität verlegen. Ich-Bewusstsein bilden. Ich-Bewusstsein in allen Welten bewahren

Abschnitt VI: Die Seele denken und fühlen lassen. Die Seele denken lassen. Denken über das Herz lenken. Die Seele fühlen lassen. Willen der Seele bilden. Bedürfnisse der Seele befriedigen.

Abschnitt VII: Tun was das Höhere Selbst will. Der Stimme der Seele lauschen. Tun, was die Seele sagt. Gold der Seele befleckt. Kampf. Fähigkeiten des Geistwesens nutzen

Abschnitt VIII: Den Lichtkörper formen. Die Seele ist, was sie ausstrahlt. Ausbildung des Feurigen Körpers. Hologramm. Ausblick: Verdichtung des Astralkörpers

 

Sendung 5: Übung „Feuriger Zustand“

 

Teil 1           Teil 2         Teil 3        Teil 4        Teil 5

 

Teil 6           Teil 7         Teil 8        Teil 9        Teil 10

 

Teil 11           Teil 12         Teil 13        Teil 14  

 

Abschnitt I: Was ist ein Feuriger Zustand? Vom Geistfeuer entflammt. Reinheit, Lebenskraft, Lebensfreude, Licht, Liebe. Zustand von höchster Schwingung. Idealzustand der Seele. Aufbau des Feurigen Körpers. Schaffen des Neuen Menschen

Abschnitt II: Feurigkeit als Zustand des Lichtwesens: Wellennatur des Lichtwesens. Faser Liebe. Weitere Fasern. Feuriger Zustand als Synthese. Resonanzprinzip. Spektralanalyse – Aurafotografie

Abschnitt III: Feuriger Zustand im Einzelnen: Reinheit. Weisheit. Macht. Freude. Feuer der Begeisterung. Liebe. Leben im Himmel. Verbindung mit der Höheren Welt. Nirwana. Praxistipp

Abschnitt IV: Wie den Feurigen Zustand herstellen? Übung „Erhebung“. Die Seele am eigenen Geistfeuer entzünden. Praxistipp. Die Seele am Geistfeuer entzünden, wo immer es brennt. Die Fasern der Seele hochstimmen. Reinheit, Macht, Freude und Liebe in Dir selbst finden. Die Seele mit dem Geist von Reinheit, Macht, Freude und Liebe erfüllen. Ständige Übung

Abschnitt V: Was beeinflusst die Schwingung? Was erhöht die Schwingung? Praxistipp. Was setzt die Schwingung herab?

Abschnitt VI: Feurigkeit in der Welt bewahren. Praxistipp. Spirituelle Disziplin. Praxistipp. Betrachtung und Lenkung von oben. Praxistipp. Wachsamkeit. Praxistipp. Praxistipp.

Abschnitt VII: Feuriger Zustand als Dienst: Die 4 Heldentaten eines Agni Yogi. Das eigene Feuer bewahren. Andere entflammen. Praxistipp: Liebe entflammt. Neuer Mensch durch Übertragung des Geistfeuers. Neue Welt durch Erhöhung der Schwingung eines jeden Ortes. Schlüssel zum Glück – Schlüssel zum Dienst

 

Sendung 6: Wir erbauen die Welt der Zukunft

 

Teil 1           Teil 2         Teil 3        Teil 4        Teil 5 

 

Teil 6           Teil 7         Teil 8        Teil 9        Teil 10 

 

Teil 11           Teil 12         Teil 13        Teil 14     

 

1. Kapitel: Grundlagen

Abschnitt I: Weltregierung der Mahatmas: Die 7 Prinzipen der Neuen Welt. Herrschaft der Mahatmas. Errichtung eines Weltstaates. Der Weg

Abschnitt II: Die Föderation Temple of Humanity: Beispiel: Das Britische Empire. Gesetzbuch des Weltstaates: Der Agni Yoga. Regierung des Weltstaates: Irdische Hierarchie

2. Kapitel: Der Weg des Einzelnen

Abschnitt I: Errichtung eines Stützpunktes der Neuen Welt: Neuer Aufbau entlang dem persönlichen Kanal. Verwandlung in ein unsterbliches Geistwesen. Jeder Ort ein Tempel. Werdet Lichtpunkte! Der Weg des Inneren Tempels. Errichtung eines Stützpunktes der Neuen Welt

Abschnitt II: Dein tägliches Arbeitsprogramm: Meditationszimmer. Praxistipp. Familie. Praxistipp. Arbeitsplatz. Die Bedeutung des Alltags. Herrschaft des Geistes. Die Wüstenprinzessin

Abschnitt III: Dein Verhältnis zur Umwelt: Dein Heim: Ein Außenposten des Temple of Humanity. Kampf. Erhebung der Umgebung. Praxistipp. Eroberung, Ausdehnung. Praxistipp: Erhebung jedes Raumes. Institutionen erobern

3. Kapitel: Der Weg der Gemeinschaft: Gemeinschaften bilden

Abschnitt I: Studienabende und Schulen: Studienabende. Praxistipp: Virtuelle Studienabende. Agni Yoga Schulen

Abschnitt II: Gemeinschaften im Geist: Gemeinschaft durch neue geistige Ordnung. Die 10 Grundpfeiler der Praxis des Agni Yoga. Geistige Gemeinschaft als Vorstufe der physischen Gemeinschaft. Praxistipp: Netzwerk von Tempeln. Verein, Kooperative, Orden

Abschnitt III: Der Agni Yoga Tempel: Physische Gemeinschaft. Der Agni Yoga Tempel als Wirtschaftsbetrieb. Praxistipp. Der Agni Yoga Tempel als Ausbildungsstätte. Der Agni Yoga Tempel als Kirche. Erste Säule der Gemeinschaft: Selbstlosigkeit. Zweite Säule der Gemeinschaft: Hierarchie. Virtueller Agni Yoga Tempel. Ethik-Netzwerk

Abschnitt IV: Größere Gemeinschaften: Siedlungen der Neuen Welt. Dorf und Aschram. Historische Beispiele. Bürger von Tabenisi werden

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite